fbpx

Anne Harmsen über Salzlecksteine von KNZ

Anne Harmsen von mts. Zusammen mit seiner Frau und seinem Bruder betreibt Anne Harmsen in Apeldoorn den Milchviehbetrieb mit 80 Milchkühen und deren Jungvieh. Während der Saison weiden die Kühe auf den Feldern und kommen abends in den Stall, wo sie ihre Standardration von Mais, Gras, Kraftfutter, Mineralien und Salzen erhalten.“

 

FREIER ZUGANG ZU SALZ UND MINERALIEN

Von Anfang an wurden auf der Farm Lecksteine von KNZ verwendet. Die Salzlecksteine werden mithilfe speziell entwickelter Halterungen auf der Weide und in der Nähe des automatischen Futterautomaten aufgehängt, sodass die Kühe stets Zugang zu Salz und Mineralien haben.

 

 „IMMER GENAU DIE RICHTIGE MENGE AN SALZ UND MINERALIEN“

 

WESENTLICHER NAHRUNGSBESTANDTEIL

Wussten Sie, dass Salz und Mineralien ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung einer Milchkuh sind? Milchkühe verlieren durch die Milchproduktion eine relativ große Menge an Salz. Dies kann schnell zu Mängeln führen. Kühe mit Salzmangel verlieren ihren Appetit, wachsen schlechter und können sogar Gewicht verlieren. Diese Kühe befinden sich in einem schlechteren gesundheitlichen Zustand und der Salz- und Mineralstoffmangel wirkt sich auf die Produktivität aus.

 

SALZMANGEL VERMEIDEN

Kühe mit Salzmangel suchen aktiv nach Salz und Mineralien in ihrer Umgebung. Das lässt sich daran erkennen, dass die Kühe im Stall verschiedene Materialien wie Holz, Stahl oder Erde anlecken und anknabbern, sich aber auch gegenseitig ablecken. „Ich mache mir keine Sorgen über Salz- und Mineralmängel bei meinen Kühen“, erklärt Harmsen. „Meine Kühe nehmen dank der Salzlecksteine von KNZ immer genau die richtige Menge an Salz und Mineralien auf.“

 

 

Lesen Sie auch